Kaokoveld / Skeleton Coast / Kunene

zurück

Den äußersten Nordwesten Namibias, die Skelettküste, kann man nur im Kleinflugzeug erreichen, für das Kaokoveld braucht man einen Geländewagen. Landschaften von wilder Schönheit, absoluter Einsamkeit und grenzenloser Weite vermitteln den Eindruck von Lebensfeindlichkeit, doch auch hier finden sich Spuren von Wildtieren und sogar von menschlicher Besiedelung. Denn hier und am Kunene River, dem Grenzfluss zu Angola, ist das Rückzugsgebiet der letzten Nomaden Namibias, der Ovahimba.

Hoanib Skeleton Coast Camp
Das Hoanib Skeleton Coast Camp liegt in einer der einsamsten Gegenden des Kaokolandes im Nordwesten Namibias. Dies ist das Land der Berge, weiten Ebenen und ausgetrockneten Flussbetten - ein Gebiet, das trotz seiner vermeintlichen Lebensfeindlichkeit über eine faszinierende Tierwelt verfügt.

Okahirongo Elephant Lodge
Es gibt noch Plätze, die sich einer spontanen Etikettierung versagen, so auch die Okahirongo Elephant Lodge im Kaokoveld, hoch oben im Norden Namibias. ‚Malerisch’, ‚mystisch’, ‚stylish’, Juwel’ - mannigfache Versuche gibt es, und doch scheitern sie alle. Denn Okahirongo ist mehr als ein Platz, mehr als eine Lodge, Okahirongo ist ein Stück Lebenskunst und orientiert sich damit an den ebenso rauen wie unwirtlichen Lebensbedingungen der Natur in einer spektakulären Landschaft.

Okahirongo River Camp
Das Okahirongo River Camp liegt in der Marienflussregion am Ufer der Kunene Flusses, der die Grenze zu Angola bildet. Die Gäste wohnen in einem der 5 Luxuszelte mit Doppelbetten oder der Familienvilla mit zwei Doppelzelten. 

Über uns | Reisebedingungen | Impressum