Zimbabwe

zurück

In Zimbabwe kann man nicht nur den Spuren des Wildes folgen, sondern man kann in den Ruinen von Great Zimbabwe auch versuchen, der – teils sehr rätselhaften – Vergangenheit des Landes auf die Spur zu kommen. Im Norden des Landes, an der Grenze zu Zambia, hat Zimbabwe eines der Naturwunder dieser Welt aufzuweisen, die Victoria Fälle. Hier stürzt der Zambezi donnernd in den Abgrund. Ein wahrlich unvergesslicher Anblick. Nicht weit von Victoria Falls entfernt liegt der größte und vielleicht bekannteste Nationalpark Zimbabwes, der Hwange Nationalpark. Östlich von Victoria Falls wurde der Zambezi durch einen gigantischen Damm gezähmt und ein riesiger Stausee entstand, der Kariba See. An seinen Küsten liegen einige der landschaftlich schönsten Gebiete Zimbabwes, wie z. B. der Matusadona National Park. Wieder etwas weiter östlich erstreckt sich an den Ufern des Zambezi der Mana Pools National Park, dessen große Tierherden eindrucksvolle Tierbeobachtungen ermöglichen.

Klima: Zimbabwe ist ein Binnenland, das aufgrund seiner Höhenlage über ein angenehmes Klima verfügt und somit das ganze Jahr über gut bereist werden kann. Auch hier konzentrieren sich die Niederschläge auf die Monate November bis Februar. Die Temperaturen liegen im Sommer zwischen 25 °C und 30 °C, im Winter meist zwischen 15 °C und 20 °C. Wie überall im südlichen Afrika sind die Nächte im Winter erheblich kühler. Das Gebiet von Victoria Falls macht aufgrund seiner tieferen Lage eine klimatische Ausnahme. Hier ist es fast immer wesentlich wärmer als im Rest des Landes.

Einreise: Visum erforderlich für deutsche, österreichische und schweizer Staatsbürger.

Vorgeschriebene Impfungen: keine, Malariaprophylaxe empfohlen.

Zimbabwe - Victoria Falls
Matobo Family
Elefanten-Gänsemarsch
Lower Zambezi
Zimbabwe - Matobo National Park
Über uns | Reisebedingungen | Impressum