Krügerpark und private Wildschutzgebiete

zurück

Der Kruger National Park ist ohne Zweifel eines der berühmtesten Wildschutzgebiete der Welt. Ein Paradies für Tierliebhaber, die hier im eigenen Wagen versuchen können, den berühmten „Big Five“ (Löwe, Elefant, Nashorn, Leopard und Büffel) auf die Spur zu kommen. Wer jedoch an einer geführten Wanderung durch die Wildnis teilnimmt, ist bestimmt insgeheim froh, wenn sich statt der gefährlichen Fünf eher zahmere Gesellen zeigen.

An der westlichen Grenze des Kruger National Park schließen sich die bekanntesten privaten Wildschutzgebiete Südafrikas an: Sabi Sand, Manyeleti und Timbavati. Da es keinen Zaun gibt zwischen dem Nationalpark und den privaten Wildschutzgebieten, können die Tiere sich frei bewegen.  In den letzten Jahren wurden auch innerhalb der Parkgrenzen private Konzessionen erteilt und hochwertige Lodges errichtet. So hat der Safarigast die Qual der Wahl.

Die Landschaft dieser Region wird von niedrigem Busch und Savanne geprägt, hin und wieder ragen kleine Granithügel – so genannte Kopjies – hervor. Da sich die Wildschutzgebiete über eine große Ausdehnung entlang des Nationalparks erstrecken, bieten sie auch verschiedene Vegetationszonen. An den Flussläufen findet man dichte Galeriewälder und je weiter nördlich man kommt, desto häufiger sieht man die beeindruckenden Baobab oder Affenbrotbäume. Die Tierwelt ist hier natürlich besonders reich vertreten. Wer die berühmten 'Big 5' – Löwe, Leopard, Nashorn, Büffel und Elefant – bereits beobachten konnte, findet überall Neues und Sehenswertes, nicht zuletzt gibt es auch über 500 verschiedene Vogelarten.

SA-Ele-Gabi-059

Über uns | Reisebedingungen | Impressum