Tanzania

Ras Kutani

zurück
Südlich von Dar es Salaam findet man ein Kleinod in einer einzigartigen Umgebung, direkt am Strand und umgeben von Regenwald und einer Lagune. Die aus natürlichen, lokalen Materialien erbauten Bungalows (Bandas) von Ras Kutani Beach bieten erstaunlichen Komfort trotz erfrischender Einfachheit und passen im Stil bestens als Verlängerung einer Safari.

Neun Cottages verteilen sich in der Gartenlandschaft zwischen Bäumen und Palmen. Ein Schatten spendendes Rieddach überspannt die Häuschen und die großzügige Terrasse mit ‚kissen-bewehrten‘ Steinbänken und zwei schönen Hängematten. Fast die ganze Front besteht aus einklappbaren hölzernen Schiebetüren, die den Blick vom großen Bett mit Moskitonetz freigeben in den Garten und Richtung Strand. Ein Ventilator unterstützt die natürliche Brise. Im hinteren Bereich des Cottage befinden sich der großzügige Ankleide- und Badezimmerbereich.

Wer vollkommene Abgeschiedenheit sucht und den Weg ‚bergan‘ nicht scheut, findet hier vier Suiten mit schönen Ausblicken auf die Küste, einem kleinen privater Pool und einer schönen Terrasse.
Für Familien am besten geeignet ist das Hill House mit zwei geräumigen Zimmern (jeweils mit privatem Bad), mit einander verbunden durch die große Terrasse.

Das Hauptgebäude ist im offenen Stil erbaut und beherbergt eine großzügige Lounge mit bequemen Sitzbereichen und vielen Kissen sowie den Restaurantbereich, teils unter dem Rieddach, teils auf der Terrasse unter dem Sternenhimmel Afrikas. Die Küche wird inspiriert durch die Gewürze Zanzibars, fangfrischen Fisch und Meeresfrüchte sowie Salat und Gemüse aus dem eigenen Garten.
In der Nähe befindet sich auch der schöne Pool mit Sonnenliegen und einer großzügigen schattigen Sala mit Toilette und Dusche.

In Ras Kutani kann man sich am endlosen Strand erholen - sei es von der Hektik Europas vor einer Safari oder vom frühen Aufstehen und langen Pirschfahrten nach einer Safari. Meist ist man allein und ungestört bei den Strandwanderungen, hi und da tummeln sich ein paar Kinder an der Lagune oder im Wasser und manchmal nutzen die Bewohner des nächsten Dorfes den Strand als angenehme Abkürzung auf ihren Wegen. Kein Andenkenverkäufer stört die Ruhe der Gäste.
Auch der geringere Unterschied zwischen Ebbe und Flut macht den Strandurlaub hier so besonders. Man muss nicht erst hunderte Meter über Steine und Korallen wandern, um bei Ebbe ans Wasser zu gelangen. Taucher und eingefleischte Schnorchler sind hier allerdings nicht ganz richtig, denn es gibt nur ein weit entferntes Riff und lediglich das Wrack eines Schiffes ist als Schnorchelrevier geeignet. Zwischen Juli und Oktober kann man mit etwas Glück Buckelwale auf ihrer Wanderung entlang der Küste beobachten.

Angrenzend an die Lodge gibt es eine Süßwasserlagune, die man per Kanu auf eigene Faust erkunden kann oder man unternimmt eine Wanderung durch den angrenzenden Küstenwald. Neben einer Vielzahl an Vogelspezies und drei Affengattungen gibt es über 132 verschiedene Baumarten.


Über uns | Reisebedingungen | Impressum