Namibia

Camp Kipwe

zurück
13 km nördlich von Twyfelfontein, inmitten einer faszinierenden Stein und Felswüstenlandschaft, liegt Camp Kipwe direkt am Fuße des Rag Rock, einer eindrucksvollen, aus Granitfelsen bestehenden geologischen Formation mit schönen Ausblicken auf das Aba Huab Tal. Kipwe bedeutet auf Swahili "gesegnet" und beschreibt auch die absolute Ruhe, die diese Region des südlichen Damaralandes ausstrahlt.
 
Unverwechselbar die Einpassung in die faszinierende Landschaft des Damaralandes mit ihren grandiosen geologischen Formationen. Neun aus Naturstein gemauerte Rondavel und eine Suite bieten den höchstens 20 Gästen Logenplätze vor der einmalig schönen Naturkulisse. Lounge und Restaurantdeck laden zum Verweilen ein, und rechtzeitig zum Sonnenuntergang versammeln sich die Gäste hoch droben auf einem Felsplateau und genießen den traditionellen ‚Sundowner’. Die Ausstattung des gesamten Camps ist puristisch und dennoch komfortabel, auch eine Klimaanlage ist vorhanden - in Farben, Formen und Materialien ist alles bestens auf die umgebende Natur abgestimmt.  
Einen besonderen Clou stellt das Freiluft-Badezimmer dar. ‚A loo with a view’ - so der erste Eindruck, doch es ist viel mehr. Die ganzjährige Trockenheit erlaubt es, das gesamte Badezimmer mit Dusche, Wanne, WC und Waschbecken als Freiluftveranstaltung zu inszenieren.
 
Die Palette der Aktivitäten orientiert sich an den Attraktionen des Damaralandes - Felsgravuren von Twyfelfontein, ‚Verbrannter Berg’ und die ‚Orgelpfeifen’ - können in interessanten Exkursionen erkundet werden. Im Geländewagen heften sich die Guides mit den Gästen auf die Spuren der Wüstenelefanten, die hier seit Generationen das Tal des Aba Huab durchwandern. Eindrucksvoll sind auch geführte Wanderungen durch die imposante Wüstenlandschaft.
Kurzweilig lässt sich der Tagesverlauf im Camp selbst an. Neben der Lounge mit Sitzecken, Bar und Restaurantbereich locken die Terrassen vor den einzelnen Gäste-Rondavels. Immer mal wieder wird die Konzentration in der Stille des Tages durch Bewegungen in der weiten Ebene abgelenkt. Mal sind es ein paar Springböcke, die am spärlichen Grün äsen, ein andermal zwei Elefanten, die gemächlichen Schrittes das Panorama queren. Von der Hitze des Tages findet man Abkühlung im kleinen Pool, bevor der Küchenchef mit leckeren Kreationen für Kaloriennachschub sorgt.




Über uns | Reisebedingungen | Impressum