Kenia

Kenia und Tanzania: Auf den Spuren wilder Tiere

zurück


Nairobi - Lake Nakuru - Masai Mara - Serengeti - Ngorongoro Krater - Lake Manyara - Amboseli - Nairobi

MAP-KE-TZ-Auf d Spuren wilder TiereWer sich nicht nur auf ein Land beschränken, sondern die Highlights beider Länder - Kenia und Tansania erkunden möchte, ist mit dieser Reise gut beraten. Auch diese Reise führt Sie zu den wichtigsten Höhepunkten Kenias und Tansanias. Sie erleben die landschaftliche Vielfalt und die tierreichsten Nationalparks beider Länder. Die Rundreise erfolgt mit maximal 7 Personen pro Fahrzeug (landestypischer Safari-Minibus mit Dachluke für Tierbeobachtungen). Englisch sprechende Reiseleiter/Fahrer in Kenia und Tansania. Unterbringung in Hotels/Lodges der gehobenen Mittelklasse.

1. Tag: Nairobi
Am Flughafen von Nairobi werden Sie bereits von einem Mitarbeiter unserer Partneragentur erwartet und anschließend zu Ihrem Hotel gebracht. Erholen Sie sich von dem langen Flug und lassen Sie sich auf Ihr "Abenteuer Afrika" einstimmen.
Übernachtung: Sarova Pan Afric Hotel o.ä. (ÜF)

2. Tag: Nairobi - Lake Nakuru National Park
Am Morgen steht die Besichtigung Nairobis samt Elefanten Waisenhaus, dem Giraffencenter und dem Karen Blixen Museum auf dem Programm. Nach dem Mittagessen fahren Sie zum Lake Naivasha, der etwa 2 Fahrstunden nordwestlich von Nairobi liegt und Teil des großen 'Rift Valley’ ist. Der Lake Naivasha ist ein Süßwassersee und hat eine Oberfläche von 139 km². Dieser von dicken Papyrusstauden umgebene See ist 13 km breit, hat aber eine durchschnittliche Tiefe von nur 5 Metern. Viele Tiere versammeln sich an seinen Ufern. Giraffen wandern durch die Akazien, Büffel wälzen sich in den Sümpfen, Colobusaffen schreien von den Baumwipfeln, während die vielen Flusspferde tagsüber im seichten Wasser dösen.
Übernachtung: Lake Naivasha Sopa Lodge oder Naivasha Simba Lodge o.ä. (VP)

3. Tag: Lake Nakuru National Park
Nach dem Frühstück fahren Sie in den Lake Nakuru National Park, der am Fuße des Great Rift Valley, umgeben von Grasland liegt. Hier verbringen Sie den Tag mit zwei Pirschfahrten und genießen die ökologische Vielfalt, die Ihnen der Park darbietet. Mit nur etwas Glück sehen Sie das schwarze und weiße Nashorn (Spitzmaul- und Breitmaulnashorn), aber auch Flamingos und weitere Wasservögel sind in dem Park beheimatet.
Übernachtung: Lake Naivasha Sopa Lodge oder Naivasha Simba Lodge o.ä. (VP)

4. Tag: Masai Mara
Wer die Tiere noch einmal aus einer anderen Perspektive sehen möchte, hat in der Früh die Möglichkeit, an einer Bootssafari auf dem Lake Naivasha teilzunehmen (nicht im Preis inbegriffen). Am Vormittag verlassen Sie die Region Naivasha und fahren zum bekanntesten Wildschutzgebiet Kenias, der Masai Mara. Am Nachmittag unternehmen Sie schon eine erste Pirschfahrt und stärken sich mit einem Picknick-Mittagessen im Park. Anschließend erreichen Sie Ihre Lodge.
Übernachtung: Mara Serena Lodge oder Ashnil Lodge oder Mara Sarova Camp o.ä. (VP)

5. Tag: Masai Mara
Sie verbringen den ganzen heutigen Tag in der Masai Mara, immer auf der Suche nach den 'Big Five' (Elefanten, Leoparden, Büffel, Nashörner & Löwen). Die Masai Mara ist unbestritten das berühmteste Wildschutzgebiet Kenias. Auf den weiten Grassavannen findet man Wildtiere im Überfluss und wunderbare Tierbeobachtungen sind garantiert. Entlang der drei Flüsse, die den Park teilen, haben sich schöne Galeriewälder gebildet, die Begrenzung nach Süden bilden bis über 2000 m hohe Berge, nach Westen hin erhebt sich das so genannte Escarpment.

Masai Mara - ein klangvoller Name für den Ort eines einzigartigen Naturschauspiels: die "Migration" genannte Wanderung von über 1,5 Million Gnus und Hunderttausender Zebras, Thomson Gazellen und Topis aus der Serengeti nach Norden, gefolgt von ihren hungrigen Jägern (abhängig von den Regenfällen: zwischen August und Oktober). Wenn es dann im Süden der Serengeti anfängt zu regnen - meist Mitte bis Ende Oktober - wandern die Tiere wieder zurück. Aber auch außerhalb dieser geschäftigen Zeiten findet der Naturliebhaber in der 'Mara' ein Tierwunderland vor

Die Region ist auch die Heimat des stolzen, rot gekleideten und bunt geschmückten Massai Volkes, das heute noch sehr traditionsbewusst lebt. Für das Hirtenvolk sind Rinder die wichtigsten Besitztümer und so sieht man sie oft mit ihren Herden am Rande des Parks ziehen.
Übernachtung: Mara Serena Lodge oder Ashnil Lodge oder Mara Sarova Camp o.ä. (VP)

6. Tag: Serengeti
Nach dem Frühstück brechen Sie auf, um den nächsten weltberühmten Park zu erreichen - die legendäre Serengeti in Tanzania. (Unterwegs Pass- und Zollformalitäten). Auf dem Weg zu Ihrer Lodge haben Sie häufig die Gelegenheit, Tiere mit dem Fernglas vom Wagen aus zu beobachten. Picknick Mittagessen unterwegs.
Übernachtung: Serengeti Serena Lodge oder Serena Mbuzi Mawe Camp o.ä. (VP)

7. Tag: Serengeti
Der heutige Tag ist ganz dem Schauspiel der Serengeti, dem größten Nationalpark Tansanias, gewidmet. Dieses einzigartige Gebiet beheimatet die größte Konzentration an wilden Tieren, die weltweit zu finden ist. Man sieht hier Gnus, Kuhantilopen, Zebras, Gazellen, Topi oder Büffel - um nur einige zu nennen. Die Serengeti ist auch bekannt für ihre Raubtiere wie Löwen, Geparde, Leoparden, Hyänen, und außerdem für an die 500 Vogelarten. Die niedrige Vegetation, die das Landschaftsbild der Serengeti prägt, ist für Wildbeobachtungen einfach ideal. Von den endlosen Savannen nahe dem Lake Victoria im Westen bis zu den 2155 m hohen Lobo Hills im Nordosten durchziehen Hügel und Bergketten die Serengeti. Wie schon die Masai Mara ist auch die Serengeti der Traum eines jeden Tierliebhabers. Der Grumeti und der Mara River bieten dann ein besonderes Schauspiel, wenn die Herden auf ihrer Wanderung bereits von riesigen Krokodilen erwartet werden, für die diese Tage ein endloser Festschmaus sind. Auf Pirschfahrten wird dieses durch den deutschen Professor Grzimek und seinen Sohn so berühmt gewordene Wildschutzgebiet erkundet.
Übernachtung: Serengeti Serena Lodge oder Serena Mbuzi Mawe Camp o.ä. (VP)

8. Tag: Ngorongoro Krater

Heute heißt es früh aufstehen, um noch weitere Tierbeobachtungen im Nationalpark genießen zu können. Anschließend beginnt die Fahrt zum spektakulären Ngorongoro Krater, einem ehemaligen Vulkan in der Ngorongoro Conservation Area. Auf der Fahrt halten Sie an einigen Aussichtspunkten, um immer wieder neue Ausblicke genießen zu können.

Die Ngorongoro Conservation Area ist der Beweis dafür, dass es möglich ist, durch respektvolles Miteinander sowohl die Tierwelt zu schützen als auch den Bedürfnissen des Nomadenvolkes der Massai gerecht zu werden. Der fast 600 m tiefe Krater ist sicherlich ein Höhepunkt einer jeden Safari durch Tanzania. Schon die morgendliche Fahrt über den Kraterrand und hinab in die Ebene ist beeindruckend. Durch die räumliche Eingrenzung und das Überangebot an Gazellen, Büffeln und anderen Herbivoren hat sich hier auch eine große Population von Raubkatzen gebildet, die man auf der Pirschfahrt fast sicher zu Gesicht bekommt. Picknick Mittagessen unterwegs.
Übernachtung: Ngorongoro Serena Lodge oder Ngorongoro Explorean o.ä. (VP)

9. Tag: Ngorongoro Krater - Lake Manyara
Nach dem Frühstück fahren Sie zur Kraterebene hinunter, die eine derartige Fülle von Tieren für Sie und Ihre Kamera bereithält. Ihr Mittagessen nehmen Sie an einem Picknick-Platz im Krater ein. Nach einer weiteren Pirschfahrt erreichen Sie am Abend Ihr heutiges Ziel, den Lake Manyara National Park.
Übernachtung: Lake Manyara Serena Lodge oder Kirurumu Tented Lodge o.ä. (VP)

10. Tag: Lake Manyara National Park
Sie verbringen den ganzen Tag im Lake Manyara National Park. Der im Rift Valley gelegene Park und sein Soda See ziehen viele Wildtiere an. Die vielfältige Fauna ist Nahrung für Elefanten, Giraffen und auch Flusspferde. Ein absolutes Highlight für jeden, der das Glück hat, es zu sehen - sind die Löwen, die ihre Siesta in Bäumen abhalten. Natürlich wird Ihr Guide versuchen, Ihnen diesen 'Leckerbissen' zu servieren. Picknick Mittagessen unterwegs oder in der Lodge.
Übernachtung: Lake Manyara Serena Lodge oder Kirurumu Tented Lodge o.ä. (VP)

11. Tag: Amboseli National Park
Heute beginnt Ihre Reise zurück nach Kenia. Nach dem Frühstück brechen Sie in Richtung Arusha auf, überqueren die Grenze bei Namanga und erreichen dann Ihr heutiges Ziel. Am Fuße des imposanten Kilimanjaro Berges, dessen Gipfel zur tanzanischen Seite gehört, liegt der Nationalpark, der wohl den schönsten Blick auf den Kilimanjaro freigibt - der Amboseli. Teilweise werden Sie unterwegs einige Tierbeobachtungen machen können. Picknick-Mittagessen unterwegs.
Übernachtung: Amboseli Serena Lodge oder Amboseli Oltukai Lodge o.ä. (VP)

12. Tag: Amboseli - Nairobi
Der Amboseli Park ist ein 392 Quadratkilometer großes Naturschutzgebiet am nördlichen Fuße des grandiosen Kilimanjaro nahe der tanzanischen Grenze. Der Name bedeutet "salziger Staub", was den Nationalpark recht gut beschreibt. Der geringe Niederschlag bewirkt, dass ein großer Teil des Südens und Westens des Parks aus staubiger Salzwüste besteht. In der Mittagshitze entstehen hier außergewöhnliche Fata Morganas, die sich beim Näherkommen als Tiere entpuppen. Im Gegensatz dazu prägt ein ausgedehntes Sumpfgebiet Teile des Parks, das durch Süßwasserquellen gespeist wird. Fieberakazienhaine und Grassavannen gehören ebenso zum Erscheinungsbild des Amboseli National Park. Daher ist die Tier- und Vogelwelt auch besonders artenreich: Elefanten, Büffel, Nilpferde, Zebras, Gnus, verschiedene Gazellen, Löwen, Geparden, Leoparden, Wildhunde, Schakale, Hyänen, Löffelhunde und über 400 verschiedenen Vogelarten sind hier zu Hause. Nach einer letzten Morgenpirschfahrt und dem Mittagessen in der Lodge beginnt die Rückreise nach Nairobi, wo die Reise am Flughafen endet. 
  

Gerne arrangieren wir auch Ihre Flüge.

Im Preis enthalten:
Flughafentransfers in Nairobi, Safari mit Unterbringung und Verpflegung laut Beschreibung (Lunch = Picknick), Englisch sprechender Fahrer/Reiseleiter während der Safari, Nationalparkgebühren (Masai Mara: 1x), Transfers in landestypischem Safari-Allradwagen mit Dachluke. 

Im Preis nicht enthalten: Reiserücktrittskostenversicherung, Anreise, nicht genannte Mahlzeiten, fakultative Aktivitäten, Getränke, Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Visakosten.

Mindestteilnehmer:  2 Personen
Maximalteilnehmer: 7 Personen     [Teilnehmerhinweise]

     


Über uns | Reisebedingungen | Impressum | Datenschutz | Pauschalreiserichtlinie