Tanzania

The Highlands Ngorongoro

zurück
The Highlands definiert das ‚Ngorongoro Erlebnis‘ ganz neu. Das Camp liegt nördlich des Kraters am Rand des Bergwaldes am Olmoti Vulkan. Hier findet man eine verblüffende Symbiose von Wildnis und einem ganz neuen Konzept eines eleganten modernen Refugiums mit weitreichenden Ausblicken bis hin zur Serengeti. Die Designer der Lodge ließen sich von den traditionellen Maasai Behausungen inspirieren und setzten diese Ideen um in domartigen Suiten, deren Front komplett aus Glaswänden besteht, Boden und Rückwand aus Hold, das Dach aus Zeltleinwand. Ein Holzofen erwärmt die in dieser Höhe oft kalten Abende und Nächte und natürlich spiegelt das Badezimmer den gleichen Anspruch an Moderne und Komfort.

Im Hauptgebäude des Camps befindet sich ein Feuerplatz, der ebenfalls den traditionellen afrikanischen Feuerstellen nacheifert. Trotz aller Reminiszenz an die Tradition ist der Anspruch des Camps, den ‚ökologischen Fußabdruck‘ so klein wie möglich zu halten. Um dies zu erreichen, gibt es hier eine Solaranlage, eine Biogasanlage, deren Methangas zum Kochen verwendet wird, einen Regenwasserkollektor und eine Umkehrosmose-Anlage zur Herstellung reinen Trinkwassers.

Das Highlands Camp ist ein Geheimtipp für alle, die nicht nur eine Pirschfahrt im Ngorongoro Krater machen möchten, sondern auch die umgebende Berglandschaft mit weiteren beeindruckenden Kratern erkunden möchten. Daher sollte man hier mindestens drei Nächte einplanen.
Am ersten Tag wird man sicherlich die obligatorische Tour hinab in den Ngorongoro Krater unternehmen, der vor allem durch Bernhard Grzimek weltweit berühmt wurde. Danach stehen dann die weniger bekannten und daher auch weniger besuchten Regionen dieser Vulkanlandschaft auf dem Programm. Der Weg zum Olmoti Krater folgt einem alten Maasai Pfad mit leichtem Anstieg durch Bergwälder, Graslandschaften und Felsengebieten.

Die Tour beginnt direkt am Camp und dauert nur 2-3 Stunden, daher kann sie gut auch am Ankunftstag oder auch nach der Ngorongoro-Pirschfahrt unternommen werden. Sie bietet faszinierende Vogelbeobachtungen sowie eine große Anzahl an Schmetterlingsarten. Das Gebiet ist der Traum eines jeden Botanikers, mit seiner abwechslungsreichen Vegetation und einer Vielfalt an prächtigen Farnen. Vom Gipfel genießen die Gäste den atemberaubenden Blick über den Olmoti Krater.
 
Etwa 40 km nordöstlich von Ngorongoro liegt der relativ unbekannte Empakaai Krater. Die Fahrt dorthin führt durch das wunderschöne Bulbul Tal und bietet die Möglichkeit, eine Vielfalt von Tieren zu sehen. Schon bei Ankunft am Startpunkt der Tour können die Gäste einen unvergesslichen Ausblick auf den Empakaai und auch auf den Oldonyo Lengai, Tansanias aktivstem Vulkan, genießen.
In Begleitung eines NCA Rangers starten die Gäste dann durch dichten Bergwald zum 30-45 minütigen Abstieg in den Krater. Am Kraterboden angekommen, bieten sich am See herrliche Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung und im Besonderen die Chance, die berühmten Flamingos zu sehen. Der Rückweg zum Fahrzeug am Kraterrand dauert dann etwa 1.5 Stunden.

Über uns | Reisebedingungen | Impressum