Kenia

Kiwayu Safari Village

zurück
Kiwayu liegt an Kenias ruhiger Küste im Norden, etwa 40 Kilometer nördlich des Städtchens Lamu. Versteckt in den hohen Dünen findet man hier ein besonderes Stranddomizil. Hier wohnen Sie in einem der 18 Bungalows aus Schilfgras und Palmenblättern, genannt 'Bandas', die aus einem geräumigen Schlafzimmer mit einem riesigem Bett, einem Wohnbereich, einer einfachen Dusche, WC und einem Ankleidebereich bestehen. Um Licht und Wind einzulassen, ist alles offen, es gibt keine Türen, keine Fenster und natürlich auch keine Schlösser und Schlüssel. Familien finden viel Platz in zwei miteinander verbundenen Bandas. Das Restaurant und die Bar sind im gleichen Stil erbaut. Honeymooner können sich ihren Traumurlaub in 'Baobabs of Kitangani', einer etwa 2km von der Lodge entfernten Honeymoon Suite mit Schlaf-, Wohnzimmer und privatem Essplatz am Strand erfüllen.
 
Von Sanddünen umsäumt blickt man von der Lodge aus auf eine geschützte Lagune und auf den Indischen Ozean. Am kilometerlangen Privatstrand erfahren die Gäste, was Einsamkeit und wirkliche Ruhe bedeuten. Alles, was man hier hört, sind das regelmäßige Rauschen der See und der Wind, der sich in den Palmenblättern fängt. Zudem erfreuen exotische Vögel aus dem nahen Wald mit ihrem Gesang. Kiwayu ist ein einfacher, und dennoch luxuriöser Platz. Der 7 km lange Privatstrand mit feinem weißen Sand und der monotone Gleichklang der Wellen wecken in kürzester Zeit die Sinne und machen für den natürlichen Rhythmus der Natur empfänglich. Kiwayu ist ideal für alle, die im Urlaub den Zwängen der Zivilisation entfliehen und für einen Moment zu einem natürlichen Lebensstil zurückfinden wollen.
 
Kiwayu liegt an einem der saubersten und ruhigsten Abschnitte der Küste Kenias, zwischen dem Kiunga Meeres-Reservat und dem Dodori Wald-Reservat, nur einen Kilometer von einer geschützten Lagune entfernt.  Grüne Schildkröten werden in der Bucht vor der Lodge fast täglich gesehen. Schlüpfzeit der Schildkröten ist hauptsächlich im Juli, August und September. Buckelwale werden im Oktober, Delphine von November bis März gesichtet. Für Angler ist die Saison für Sailfish und Gelbflossenthunfisch von Oktober bis Dezember.
 
Laser sailing, Windsurfen, Schnorcheln, Body Boarding, Kajaks, abendliche Bootstouren, geführte Dünenwanderungen mit Vogelbeobachtung. Gegen Gebühr: Hochseefischen, Bootsausflüge inkl. Picknick und Schnorcheln, Tagesausflüge nach Lamu (per Boot oder bei Voranmeldung per Flugzeug)
 
Verantwortlicher Tourismus hat einen hohen Stellenwert in Kiwayu. Das Kiwayu Safari Village wurde ausschließlich mit natürlichen Werkstoffen aus der Region erbaut. Nicht ein einziger Nagel oder Betonstein wurde verarbeitet. Die Wege bestehen aus handgeflochtenen Matten, die aus Palmblättern gefertigt und unmittelbar auf den weichen Sand ausgelegt werden. Das verbaute Holz stammt aus lokalen Mangrovenwäldern, die von der Bevölkerung unter Anleitung des Kenya Wildlife Service und des Forest Department nachhaltig bewirtschaftet werden.  Auch alle Möbel der Lodge stammen von ortsansässigen Schreinern, die hauptsächlich Mangrovenholz verarbeiten. Die trockenen Palmblatt-Matten, genannt ‚Mekeka’, sind von den Frauen der umliegenden Dörfer handgemacht. Die Dachmatten, ‚Makuti’ genannt, kommen von den Frauen der Faza-Insel, die sich auf diese Produktion spezialisiert haben.
 
Kiwayu unterliegt einem ständigen Renovierungsbedarf, da die Materialien unter dem Wind und der Luftfeuchtigkeit leiden. Das garantiert fortwährenden Bedarf an Arbeitsleistungen und Materialversorgung durch die lokale Bevölkerung. Dies sorgt für das gesicherte Einkommen einer Vielzahl von Familien. Auf Kiwayu verzehrter Fisch, Krabben und Hummer werden ausschließlich von lokalen Fischern aus Mkokoni oder der Faza-Insel gekauft. Mehr als 65 Prozent der Mitarbeiter stammen aus den nahe gelegenen Ortschaften Kiwayu, Mkokoni und Marani.
.

Über uns | Reisebedingungen | Impressum