Botswana

Botswana Fotoreise mit Günter Lenz

zurück
 
Eine exklusive Reise für ambitionierte Fotografen - 11 Tage mit einem Profifotografen auf Pirsch!
 
Wir konzentrieren uns bei dieser außergewöhnlichen Fotoreise auf die großartige Tierwelt Botswanas. Mit Kleinflugzeugen fliegen wir vom Chobe Nationalpark zu den spektakulärsten Locations im Herzen des Okavago Deltas, zum Moremi Game Reserve und zur Makgadikgadi Pan, der einzigartigen Salzpfanne.

Die Reise wird vom Profifotografen Günter Lenz begleitet, der seit 25 Jahren als Natur- und Reisefotograf durch die Welt streift und Afrika zu einer seiner Lieblingsdestinationen erkoren hat. Lernen Sie Günter Lenz kennen unter www.guenter-lenz.de

Diese Tour mit maximal 6 Teilnehmern ist speziell für Tier- und Naturfotografen konzipiert und lässt an allen Plätzen ausreichend Zeit und Freiraum, außergewöhnliche Bilder zu fotografieren. Die Tierwelt und das Licht werden die einzelnen Exkursionen mit Fahrzeugen und Booten bestimmen. Wir bieten mit dieser kleinen Gruppe individuelle Fotografiermöglichkeiten, da wir mit 2 offenen Safarifahrzeugen oder Booten auf Fotopirsch gehen werden und jeder Teilnehmer eine eigene Fotobank zur Verfügung hat.  Dies schafft die Möglichkeit, auf individuelle Fotowünsche der einzelnen Teilnehmer einzugehen, um die besten Bilder zu schießen. Professionelle lokale Guides und Profifotograf Günter Lenz werden die Gruppe betreuen und zu fantastischen Plätzen führen. 
Alle Lodges verfügen über klimatisierte und stilvoll eingerichtete Chalets mit Badezimmer und privater Terrasse sowie Ausblick in die Wildnis. Geschmackvolle Lounges mit Bar, Dining Areas und großzügige Terrassen mit Boma (Lagerfeuer-Platz) bilden ein unvergleichliches Ambiente, um die Wildnis hautnah und doch sehr komfortabel zu erleben. Die freundlichen Mitarbeiter der Lodges werden uns allabendlich mit einem ausgezeichneten Dinner verwöhnen und anschließend werden wir an diesen abgeschiedenen Plätzen beim Knistern des Lagerfeuers in der Boma die fantastischen Eindrücke des Tages bei einem Glas Wein oder Gin Tonic gemeinsam Revue passieren lassen 
 

Reiseverlauf:
8. und 9. Oktober: Chobe River / Chobe Savannah Lodge
Unsere Fotoreise beginnt am Flughafen von Kasane im Norden von Botswana. Wir übernehmen gerne die Buchung der Langstreckenflüge mit South African Airways für Sie. Auch die Anreise über Victoria Falls kann nach Wunsch organisiert werden.
 
In Kasane werden Sie dann von unserem Fotografen Günter Lenz empfangen. Dann geht es mit Geländefahrzeugen zum Chobe River für den Transfer zur Chobe Savanna Lodge. Schon der erste Transfer zur Lodge ist eine spektakuläre Pirschfahrt per Boot und die Kameraausrüstung sollte spätestens hier schussbereit sein.


 
 
Der Chobe Nationalpark ist ebenso für seine riesigen Elefantenherden berühmt wie auch für eine Vielzahl an Flusspferden und Krokodilen. Hier werden wir mit Safaribooten ausgiebig "Jagd“ auf die Dickhäuter und andere Wildtiere machen. Ein besonderes Highlight wird das Fotoshooting auf die fischenden und jagenden Schreiseeadler. Wir werden häufig die Möglichkeit haben, dieses Naturspektakel zu erleben.
 
 



10. und 11. Oktober: Moremi Game Reserve / Camp Moremi
Nach dem Transfer über den Chobe zurück nach Kasane geht es im Kleinflugzeug zum Moremi Game Reserve und weiter zum Camp Moremi, das an der Xakanaxa Lagune im Moremi Wildreservat am Rande des Okavango Delta liegt.

 
 
Das Moremi Wildschutzgebiet ist geprägt vom ständigen Wechsel zwischen Hoch- und Niedrigwasser und teilweiser Trockenheit. Dadurch ist dieses Gebiet einer ständigen Veränderung unterworfen. Angrenzend an die Sümpfe und Marschlandschaften des Deltas erstrecken sich weitläufige, von verstreuten Akazien und Ilala Palmen unterbrochene Savannen. Das Camp Moremi besteht aus geräumigen und bequem ausgestatteten Zelthäusern im ostafrikanischen Stil, die erhöht auf Teakholzplattformen unter dem Blätterdach großer Ebenholzbäume errichtet wurden und von der privaten Terrasse einen wunderbaren Ausblick auf die Xakanaxa Lagune bieten.
Großer Wert wird auf Exklusivität und Privatsphäre in dieser ruhigen Umgebung gelegt. Von der fantastischen Aussichtsplattform können wir den atemberaubenden Sonnenuntergang genießen.
 


 
12. und 13. Oktober: Savute / Savute Safari Lodge
Unser Buschpilot bringt uns vom Moremi Airstrip zur Savute Safari Lodge. Die hellen strohgedeckten Holzchalets der Savute Safari Lodge sind elegant und geschmackvoll eingerichtet und bieten in einer Kombination aus Wohn- und Schlafbereich und einer großzügigen Terrasse viel Platz. Riesige Glasschiebetüren geben den Blick frei über den trockenen Savute Channel. Lounge, Bibliothek, und Bar befinden sich im schönen Haupthaus mit Rieddach, dem sich eine große Terrasse und ein Pool anschließen. Gleich unterhalb ist ein Wasserloch, zu dem tagsüber viele Elefanten und manchmal auch Löwen zum Trinken kommen. Wer keine Lust auf eine Pirschfahrt hat, kann seine Tierbeobachtungen hier gut auch vom Liegestuhl aus machen. Von der schönen Aussichtsterrasse hat man nicht nur einen herrlichen Blick auf die Umgebung und den Channel, sondern bekommt nebenbei auch noch den Afternoon Tea serviert oder kann den Sonnenuntergang bei einem Sundowner genießen. An kühleren Winternächten sorgt ein Kamin im Erdgeschoss des Haupthauses für ein wohliges Ambiente. Wer möchte, kann nach dem Abendessen den Tag am Lagerfeuer ausklingen lassen.


 
 
Savute - ein unglaubliches Tierparadies. Auf den Spuren von unzähligen BBC-Filmteams werden wir zwei Tage die Tierwelt rund um die Savute Safari Lodge erkunden. Früher brachte der Savuti Channel das Wasser bis weit in den Süden. Von 1980 bis 2009 war er jedoch trocken und verwandelte die Region von einer Fluss- in eine Graslandschaft. Heute bietet der Savuti Channel wieder Lebensraum für viele Krokodile und Flusspferde. Aber auch Elefanten, Afrikanische Wildhunde, Geparden, Löwen und viele verschiedene Antilopen- und Vogelarten können hier beobachtet werden.
Der südliche Teil des Savuti-Gebietes ist eine weite offene Savannen-Landschaft, die große Tierherden anzieht. Und wo immer es diese großen Herden gibt, findet man auch eine Vielzahl von Raubtieren. So kann der Besucher hier mit etwas Glück fantastische Tierbeobachtungen machen. Morgens und abends erkundet man die Wildnis mit einem Wildhüter auf den Pirschfahrten im offenen Geländewagen.
 
 
 
 
14. und 15. Oktober: Okavango Delta / Xugana Island Lodge
Von Savute geht es erneut im Kleinflugzeug mitten hinein ins Herz des Okavango Delta. Die Xugana Lagune ist eine der spektakulärsten Regionen des gesamten Okavango Delta, das an sich schon als beeindruckendste Oase Afrikas gilt. Hier werden wir unsere Fotopirsch leise dahingleitend in sogenannten Mokoros (Einbäumen) erleben. In tiefer Position werden wir den Bewohnern der Sumpf- und Schilflandschaft ganz nahekommen - kleine bunte Frösche am Halm suchen und uns mit etwas Glück an die farbenfrohen Malachiteisvögel heranpirschen. Xugana ist ein reines Wassercamp und wir werden hier ausschließlich mit Mokoros oder Motorboot unterwegs sein. Bei Interesse besteht auch die Möglichkeit, die Inseln im Delta zu Fuß zu erkunden, natürlich immer in Begleitung unserer erfahrenen Guides.
 
  
 
 
Im Herzen des Okavango Delta bilden ruhige Lagunen und schnell fließende Wasser der Flüsse und Kanäle den Lebensraum für eine vielfältige, dem Wasser angepasste Tierwelt. Das Landschaftsbild wechselt zwischen weiten Grasebenen, Lagunen und Wasserwegen. Daher können bei guten Fluten aus dem Norden das ganze Jahr über Pirschfahrten per Boot oder Mokoros unternommen werden. Fußsafaris werden auf den Inseln des Konzessionsgebietes angeboten. Zudem bietet die Xugana Island Lodge ihren Gästen Angelausflüge an (Brassen und den kämpferischen Tigerfische). Das ganze Gebiet ist außerdem ein Paradies für Vogelliebhaber. Vergessen Sie nicht ein Fernglas und ausreichend Film mit zu nehmen.

 
16. und 17. Oktober: Kalahari / Leroo La Tau
Aus dem Wasserparadies von Xugana werden wir im Kleinflugzeug über das Delta Richtung Süden und weiter über die Makgadikgadi Pfanne in die Kalahariwüste fliegen. Die Leroo La Tau Lodge - deren Name "Die Spur des Löwen" bedeutet - liegt an der westlichen Grenze des Makgadikgadi Nationalparks. Die Gäste wohnen in geräumigen riedgedeckten Chalets mit Glasfront und breiter Terrasse, die auf der 15 m hohen Uferböschung des Boteti River auf erhöhten Holzplattformen errichtet sind. Dadurch hat man einen fantastischen 270 Grad Panoramablick auf das Flussbett und ein Wasserloch, das Tag und Nacht die Tierwelt anzieht. Hier werden schon kurz nach Ankunft wieder die Speicherkarten ächzen
Auch das große Haupthaus mit Lounge, Lesezimmer, Dining Room und einer Bar liegt erhöht und eignet sich ausgezeichnet für Tierbeobachtungen ohne die 'Anstrengung' einer Pirschfahrt. Wem es auch dabei zu heiß wird, der kann sich im Pool erfrischen. Außerdem gibt es einen Platz für das abendliche Lagerfeuer und eine überdachte Aussichtsplattform mit Blick auf den Boteti River.
 
  
 
Unten im Flussbett, ganz nah am Wasserloch, gibt es zusätzlich einen Hide (Versteck) zur Tierbeobachtung. Es ist durch eine Art Tunnel mit dem Haupthaus verbunden, so dass wir auf dem Weg dorthin geschützt sind und so lange bleiben können, wie wir möchten. Hier am Boteti River werden wir unglaublich große Tierherden sehen. Von den Trockengebieten der Kalahari migrieren, abhängig von den Regenfällen, bis zu 30.000 Zebras in diese Region, dies nach der Serengeti eine der größten Tierwanderungen Afrikas. 

Das Gebiet von Leroo La Tau erstreckt sich von den Ufern des trockenen Boteti River hinauf zu den Salzpfannen des Makgadikgadi National Park, den Überbleibseln eines bis zu 80 000 km2 großen Sees, der nach Erdverschiebungen und einem dramatischen Klimawechsel vor etwa 16 000 Jahren langsam austrocknete. Der vom Delta kommende Boteti River versickert hinter Maun und fließt in der Trockenzeit unterirdisch weiter. Im Flussbett kommt das Wasser an verschiedenen Stellen wieder zutage und bildet eine Kette von Wasserlöchern, die dann die einzigen Tränken innerhalb von tausend Quadratkilometern für die Tierwelt bilden.  Mehr als 20 Jahre nachdem der Boteti austrocknete, gibt es nach Rekordregenfällen in den letzten Jahren wieder Wasser im Flussbett vo Leroo La Tau. Dies ist mit die Ursache für eine kleine Migration (Tierwanderung) von bis zu 30 000 Zebras und Gnus und ist nach der Serengeti eine der größten Tierwanderungen Afrikas. 
Dieser Überfluss an Beutetieren zieht natürlich auch viele Raubtiere an. Wenn die ersten Regenfälle dann das Gras überall wieder sprießen lassen, zieht es die Tiere wieder nach Norden in die Gegend um die Salzpfannen.
 
 
 
18. Oktober - Maun
Nach einer letzten Pirschfahrt fliegen wir zurück nach Maun, wo unsere Safari endet.

Natürlich können Sie Ihre Reise individuell verlängern. Ein gelungener Kontrast zur unserer Safari wäre ein Aufenthalt in Kapstadt oder in der Weinregion am Kap, die direkt von Maun aus angeflogen werden kann. 
 
 Botswana - Elefanten-Abschied
 
 
Reisepreis und Daten:   08. bis 18.10.2016
 
€ 11.740,- pro Person im Doppelzimmer - bei 6 Teilnehmern
€ 12.365,- pro Person im Doppelzimmer - bei 5 Teilnehmern
€ 13.090,- pro Person im Doppelzimmer - bei 4 Teilnehmern
€   1.200,- Einzelzimmerzuschlag
 
 
Im Preis enthalten:
  • Flug-Safari im Kleinflugzeug ab Kasane / bis Maun laut Beschreibung
  • Unterbringung in den genannten Lodges/Camps
  • Vollpension und Hauswein, Bier, Softdrinks
  • Wäscheservice
  • alle Aktivitäten laut Beschreibung
  • Nationalparkgebühren  
  • Englisch sprechender Guide während der Safari
  • Betreuung durch deutschsprachigen Profifotografen
  • Safaris im Stil von Foto-Workshops mit allabendlicher Bildbesprechung
  • eigene Fotobank im Geländewagen und Boot
 
Im Preis nicht enthalten: Reiserücktrittskostenversicherung, weitere Versicherungen, Langstreckenflüge, Getränke außer siehe oben (Importspirituosen), persönliche Ausgaben, Trinkgelder, eventuelle Visakosten, individuelle Verlängerung in Victoria Falls / Livingstone oder Südafrika.
 
Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen / Maximalteilnehmerzahl: 6 Pers. 
 
 

Über uns | Reisebedingungen | Impressum