Namibia

Namibia - Farbenspiel der Wüste

zurück
Unsere Rundreise in der Kleingruppe ist eine perfekte Möglichkeit, dieses schöne Land auf bequeme Art und Weise kennen zu lernen. Ihr Reiseleiter weiß viel Interessantes über die Wüste und ihre Besonderheiten zu berichten.
 
1. Tag: Windhoek
Im Hotel werden Sie von Ihrer Reiseleitung mit einem freundlichen "Hartlike Welkom“ begrüßt. Sobald alle Gäste angekommen sind, erkunden Sie die Hauptstadt des Landes, wo der Einfluss der deutschen kolonialen Vergangenheit in vielen Bereichen der Stadt noch sichtbar ist. Nach der ‚City Tour‘ können Sie von der Terrasse des Hotels die schöne Aussicht auf das umliegende Bergland genießen.
Übernachtung: Hotel Thule o.ä. (ÜF)
 
2. Tag: Windhoek - Kalahari
Die erste Etappe der Tour führt in die roten Dünen der Kalahari. In der Kalahari Anib Lodge haben Sie die Möglichkeit, eine Kleinigkeit zu essen (optional), bevor unser Abenteuer in einem der abgeschiedensten Gebiete Namibias beginnt. Zu Fuß brechen Sie auf zu einer Tour durch Sand- und Grasebenen und erleben ein farbenprächtiges Panorama und die Weite Namibias, "wo der Himmel höher ist“. Hier mitten in den Dünen und fernab der Zivilisation erwartet Sie ein einfaches Camp. Sie übernachten im Freien, ohne Zelt, auf einer Liege mit Schlafsack und werden Ihre erste Nacht in der Wildnis mit ihren aufregenden Geräuschen sicherlich in Erinnerung behalten. 
Übernachtung: Bush Camp (HP)
 
3. Tag: Kalahari
Wenn die Sonne über den Dünen erwacht, brechen Sie auf und erkunden das einzigartige Ökosystem dieser faszinierenden Landschaft - die weich geschwungenen Dünen, die in starkem Kontrast zu den bizarren Felsformationen stehen. Ihre Farbskala von zartem Gelb über orange bis hin zu glutrot wird nicht nur die Fotografen begeistern.
Zurück in der Lodge haben Sie sich das üppige Farmers-Frühstück ebenso verdient, wie ein entspannendes Bad im Pool.
Übernachtung: Kalahari Anib o.ä. (HP)
 
 
 
4. Tag: Kalahari - Tsarisberge
Das heutige Ziel sind die Tarisberge, die an den Namib Naukuft Park angrenzen, dessen Plateau fast 1000 m aus der Ebene ragt. Der Park wurde 1979 vor allem zum Schutz der damals gefährdeten Hartmann-Bergzebras gegründet. Mit der Zeit kamen weitere Gebiete dazu, so dass er mit seinen 50.000 km² inzwischen das größte Naturschutzgebiet Afrikas ist und das viertgrößte der Welt. Trotz der Trockenheit des Gebietes finden in den weiten Grasebenen Antilopen wie z.B. die majestätischen Oryx und auch Zebraherden genügend Nahrung. Begünstigt durch die Luftreinheit und die Abgeschiedenheit ist die Namib perfekt für Himmelsbeobachtungen. Ihr Reiseleiter gibt am Abend eine Einführung in den südlichen Sternenhimmel.
Übernachtung: Zebra River Lodge o.ä. (HP)
 
5 Tag: Tsirasberge
Frühmorgens starten Sie zur nächsten Wanderung, denn bei Sonnenaufgang offenbart sich ein unglaubliches Farbspektrum, wobei sich das Licht- und Schattenspiel ständig ändert. Die Wanderung führt durch eine faszinierende Landschaft, vorbei an imposanten Köcherbäumen, Höhlen und wilden Feigenbäumen. Mit etwas Glück kann man vielleicht sogar Bergzebras aus nächster Nähe sehen. Auch geologisch Interessierte kommen hier auf ihre Kosten. Ihr Reiseleiter erzählt mehr davon. Mittags gibt es ein Picknick an einem schattigen Platz, bevor es am späteren Nachmittag zurück geht zur Lodge.
Übernachtung: Zebra River Lodge o.ä. (HP und Picknick Lunch)
 
6. Tag: Tsirasberge - Namib Wüste
Die heutige Fahrt führt nach Westen ins Herz der Namib Wüste durch die schroffe Bergwelt der Naukluft-Berge, karge Wüstenlandschaften und tiefe Flusstäler, die das Bild dieser einsamen, nahezu unberührten Natur prägen. Der unbeschreibliche Reiz liegt am Aufeinandertreffen unterschiedlichster Wüstenlandschaften und dem immer wieder wechselnden Farbenspiel. Ihr heutiges Domizil ist die am Fuße der "versteinerten" Dünen der Ur-Namib gelegene Namib Desert Lodge. Am Nachmittag erkunden Sie die Umgebung auf einem "Nature Drive“ im offenen Geländewagen, wobei natürlich auch ein "Sundowner“ in den Dünen nicht fehlen darf.
Übernachtung: Namib Desert Lodge o.ä. (HP)
 
   
7. Tag: Sossusvlei - Gaub Pass
Ein unbestrittener Höhepunkt einer jeden Namibia-Reise ist der Ausflug zum Sossusvlei, einer von mächtigen Sanddünen umschlossenen Lehmsenke. Hier erreichen die Dünen Höhen bis zu 300 m und gehören damit zu den höchsten der Welt.
Der Aufbruch erfolgt heute noch bei Dunkelheit, um noch vor Tagesanbruch anzukommen und das erste Licht von dort oben zu erleben. Die unberührten Dünen bieten ein fantastisches Motiv, ebenso Oryx-Antilopen unter schattenspendenden Akazien, Nara-Pflanzen, die sich leuchtend grün vom roten Sand abheben und die abgestorbenen Bäume in der weißen Senke des Deadvlei.
Auf dem Rückweg machen Sie einen Abstecher zum nahen Sesriem Canyon, einer 300 m tiefen Schlucht, die das Ergebnis eines langen Erosionsprozesses ist. Im Untergrund gibt es fast immer Tümpel und die ersten Siedler mussten sechs Ochsenwagenriemen zusammenbinden, um das Wasser hochzuziehen - was der Schlucht zu ihrem Namen verhalf.
Von Sesriem aus geht es dann weiter zum heutigen Etappenziel, eingebettet in die Hügellandschaft des Gaub-Passes.
Übernachtung: Rostock Ritz Lodge o.ä. (HP)
 
8. Tag: Gaub Pass - Swakopmund
Durch den Kuiseb Canyon, der eine Trennlinie ist zwischen den orangen Dünen der Namib und der helleren Sand- und Steinwüste geht es weiter an die Atlantikküste nach Swakopmund. Das Stadtbild des Ortes mit rund 30.000 Einwohnern wird durch zahlreiche Bauten aus der deutschen Kolonialzeit geprägt, die vielerorts optisch noch recht präsent ist. Eines der Wahrzeichen der Stadt ist das Woermann-Haus aus dem Jahre 1905. Das ehemalige Handelshaus in der Bismarckstraße mit dem 25 m hohen Damara-Turm und einem von Arkaden gesäumten Innenhof beherbergt heute die städtische Bibliothek und eine Kunstgalerie. 
Unterkunft: The Delight Swakopmund o.ä. (ÜF)
 
9. Tag: Swakopmund
Der heutige Tag steht zur freien Verfügung, denn das kleine Hafenstädtchen erkundet man am besten zu Fuß.
Wer möchte, kann am Vormittag an einer Katamaran-Tour zum Pelican Point teilnehmen. Nomen est Omen: Pelikane begleiten das Boot, und einige Robben springen sogar an Bord, um sich mit Fisch füttern zu lassen. Riesige Robbenbänke, für die die Küsten Nambias berühmt sind, sind von ganz nah zu sehen - und zu riechen. Zum Abschluss der Fahrt gibt es ein Sektfrühstück mit frischen Austern.
 
Die nicht ganz so Seetauglichen unternehmen vielleicht stattdessen lieber eine lange Strandwanderung oder stöbern in den vielen Geschäften der Hafenstadt nach Souvenirs. Interessant ist auch eine Tour durch die Townships, auf der ein örtlicher Führer die Besonderheiten der vielen ethnischen Gruppen erklärt. (Ausflüge nicht im Preis enthalten).
Unterkunft: The Delight Swakopmund o.ä. (ÜF)
 
 
10. Tag: Swakopmund - Erongo Gebirge
Sie verlassen die Atlantikküste wieder und fahren landeinwärts in die malerische Fels- und Savannenlandschaft des Erongo-Gebirges. Diese fantastische Landschaft lässt sich am besten zu Fuß erkunden, daher schnüren Sie am Nachmittag wieder einmal die Wanderstiefel und machen sich auf den Weg zum "Boulder Forest“, einer Ansammlung spektakulärer und unvergesslicher schöner  Felsformationen. Zudem bekommen Sie einen Einblick in das harte Leben der hier ansässigen "small miners“, die nach Turmalinen und Aquamarinen suchen.
Übernachtung: Hohenstein Lodge o.ä. (HP)
 
11. Tag: Erongo Gebirge - Etosha National Park
Heute erwartet Sie ein weiteres und ganz besonderes Highlight - der berühmte Etosha National Park, der beinahe so groß ist wie die Schweiz. Nahezu die gesamte Palette an afrikanischem Großwild ist im Park vertreten. Auf Ihren Pirschfahrten haben Sie die Chance, verschiedene Antilopenarten, Giraffen, Zebras, Gnus, Nashörner, Geparden, Leoparden, Löwen und natürlich Elefanten zu sehen. Der Reiseleiter gibt Ihnen eine kurze Einführung ins Spurenlesen, Sie lernen, verschiedene Tierlosungen zu unterscheiden und bestimmen unterschiedliche Bäume und Pflanzen.
Übernachtung: Etosha Safari Camp o.ä. (HP)
 
12. Tag: Etosha National Park
Wenn sich frühmorgens die ersten Sonnenstrahlen in den Akazien brechen, werden Sie von der "Stille“ Afrikas geweckt. Dann beginnt ein spannender Safari-Tag, denn dies ist die Zeit, in der die Tiere am aktivsten sind, bevor es auch ihnen zu heiß wird. An den Wasserstellen können Sie mit etwas Glück Elefanten beim Baden beobachten. Sie begeben sich auf die Suche nach Löwen und Geparden und fahren mitten durch riesige Zebra- und Antilopenherden.
Übernachtung: Etosha Safari Camp o.ä. (HP)
 
 
13. Tag: Etosha National Park - Waterberge
Von Etosha geht es weiter in den Waterberg National Park. Die besondere Flora und Fauna des Parks kann auf mehreren Wanderwegen erkundet werden. Besonders schön ist die Wanderung auf das Plateau.
Übernachtung: Waterberg Guest Farm o.ä. (HP)
 
14. Tag: Waterberge - Okahandja
Den letzten Abend auf Ihrer Reise durch Namibia verbringen Sie auf der Farm The Elegant Farmstead, die von den ersten Missionaren in Namibia gegründet wurde. Das Farmhaus wurde zu einer komfortablen Lodge ausgebaut, auf der Sie sich vor Ihrem Abflug noch etwas erholen können.
Übernachtung: The Elegant Farmstead o.ä. (HP)
 
15. Tag: Okahandja - Windhoek
Rechtzeitig für Ihren Flug werden Sie zum Flughafen von Windhoek gebracht, wo unsere Reise endet. 

Hinweis: Natürlich übernehmen wir gerne auch die Flugbuchungen für Sie - und selbstverständlich können Sie Ihre Reise auch verlängern. Bitte lassen Sie uns Ihre Wünsche wissen.

Im Preis enthalten:
  • Rundreise in einem hochwertigen Expeditionsfahrzeug mit Klimaanlage
  • örtlicher Deutsch sprechender Fahrer/Reiseleiter
  • Übernachtungen mit Frühstück laut Beschreibung in den genannten Hotels/Lodges oder ähnlich
  • 1 x “Wild Camping” inkl. Schlafrollen & Feldbetten (ohne Zelt)
  • Verpflegung laut Beschreibung: 11 x Abendessen, 1 x Picknick Lunch
  • Alle Eintritte und Ausflüge wie im Programm aufgeführt:
  • Stadtrundfahrt Windhoek
  • Eintritt Sossusvlei & Sesriem & 4x4 Shuttle
  • Eintritt Etosha-Nationalpark
  • Eintritt Waterberg-Nationalpark
  • Alle Wanderungen wie aufgeführt
  • Flughafentransfers und alle Dinner-Transfers inklusive Transfers zu Restaurants, die optional vor Ort besucht werden
  • Trinkgeld für Kofferträger am Flughafen und in den Hotels/Lodges
Im Preis nicht enthalten: Reiserücktrittskostenversicherung, Flüge, Getränke, fakultative Ausflüge, Trinkgeld für den Reiseleiter, persönliche Ausgaben, eventuelle Visakosten.
Mindestteilnehmerzahl:  4 Personen [Teilnehmerhinweise]
Maximalteilnehmerzahl: 14 Personen.

Über uns | Reisebedingungen | Impressum