Tanzania

Tanzanias Norden

zurück
Arusha - Tarangire Nationalpark - Ngorongoro Krater - Serengeti - Arusha

MAP-TZ-Abenteuer Tanzania u.Tanz. NordenDa die Serengeti und der Ngorongoro Krater die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Tanzanias sind, ist der Norden natürlich auch der meist bereiste Landesteil. Aber auch hier kann man in kleinen und feinen Lodges wohnen und kann die Reise in Ruhe genießen. Auch für diese Reise organisieren wir natürlich gerne Ihre Anreise.

1. Tag: Arusha
Bei Ihrer Ankunft in Arusha werden Sie bereits erwartet und zum Onsea House (HP) gebracht, das an einem Hügel in einem Vorort von Arusha gelegen ist. Die Gäste wohnen in zwei Häusern mit kleinen, aber fein ausgestatteten Zimmern mit Balkon oder Terrasse. Im tropischen Garten bietet ein schöner Pool Entspannung nach einem langen Flug oder einer Safari. Außergewöhnliche und fantasievolle Speisen runden den Tag stilvoll ab. 

2. und 3. Tag: Tarangire National Park
Von Arusha aus fliegen Sie in den Süden des Tarangire National Park. Die schönen Zelthäuser des Oliver’s Camp sind die Basis für Pirschfahrten und Wanderungen. Sie befinden sich im abgeschiedenen Südosten des Tarangire National Park, ideal gelegen in der Nähe der Silale Sümpfe, die mit ihren Wasserlöchern in der Trockenzeit viele Tiere anziehen. Die geräumigen Zelthäuser mit rustikalen Holzmöbeln und schönen einheimischen Stoffen dekoriert stehen weit auseinander und bieten viel Privatsphäre. Die Buschdusche im Freien erhöht noch das Safari-Gefühl. Von der Veranda aus hat man einen schönen Ausblick in die umliegende Buschlandschaft. Ein großes nostalgisch dekoriertes Lounge-Zelt mit geräumigem Dining Area ist Treffpunkt zwischen den Pirschfahrten.
Der Tarangire National Park ist berühmt für seine Elefantenherden, aber man findet unter anderem auch Büffel, Löwen und viele Antilopenarten, die man bei den Pirschfahrten vom offenen Geländewagen aus beobachten kann. Ein besondere Spezialität wartet am zweiten Tag auf Sie: eine Fuß-Safaris, die in Tanzania nur in wenigen 
Gebieten erlaubt sind. Auf diese Weise kann man die Natur hautnah erleben und sich besonders auch auf die 
interessanten Kleinigkeiten konzentrieren, die bei einer Pirschfahrt oft übersehen werden. 

4. und 5. Tag: Ngorongoro Krater 
Am Vormittag fliegen Sie von Tarangire zum Lake Manyara. Von hier aus fahren Sie weiter Richtung Ngorongoro Krater. Umgeben von Kaffeeplantagen, etwa 30 km vom Kraterrand entfernt, liegt die  Plantation Lodge. Die komfortablen Zimmer sind in einer Mischung aus europäischen und afrikanischen Stilarten dekoriert und blicken auf einen fantastischen Garten und dichte Vegetation. An einem Ende des Gartens liegt der schöne Pool mit Blick auf die umliegenden Täler. Am nächsten Morgen gehen Sie dann auf Pirsch im berühmten Ngorongoro Krater. 

6. bis 8. Tag: Serengeti   
Die Fahrt geht bergab zum Airstrip von Manyara. Im Kleinflugzeug fliegen Sie weiter zum nächsten Höhepunkt Ihrer Safari, in die Serengeti. Im Norden des Parks, in der Nähe des Mara River, liegt das Sayari Camp. Sayari ist Swahili und bedeutet soviel wie Universum, was die endlosen Ebenen und den weiten Himmel in der nördlichen Serengeti beschreibt. Die geräumigen Zelthäuser mit privatem Badezimmer und großer Terrasse sind perfekt in die Umgebung integriert. Sie sind in einer Kombination aus traditionellen Stoffen und modernen Möbeln ausgestattet. Das Zentrum des Camps sind zwei Messzelte, die als Dining Tent und als Lounge genutzt werden können. Hier können Sie vor dem Essen einen Drink genießen, ein Buch lesen oder das tagsüber Erlebte erzählen. Für alle, die etwas zu feiern haben oder einfach nur allein sein möchten, wird gerne ein privates Dinner unter freiem Himmel organisiert. Die nördliche Serengeti zählt zu den Geheimtipps unter den Afrikareisenden. Der Mara River bietet in den Zeiten der Tierwanderungen von der Serengeti in die kenianische Masai Mara und zurück (Mai bis Juni und November bis Dezember) ein besonderes Schauspiel: die berühmten ‚Crossings' (Flussüberquerungen) von über einer Million Gnus und etwa 600.000 Zebras - die hungrigen Krokodile im Wasser und die Raubtiere am Ufer immer in Lauerstellung.

9. Tag: Arusha
Am Vormittag geht es zurück zum Airstrip. Mit dem Rückflug nach Arusha endet unsere Safari.

Im Preis enthalten: Fly-in Safari laut Beschreibung ab/bis Arusha, Vollpension, alle Pirschfahrten im Geländewagen, Fußpirsch, Englisch sprechende Betreuung, Parkeintrittsgebühren. 

Im Preis nicht enthalten: Reiserücktrittskostenversicherung, Langstreckenflug, nicht ge­nannte Mahlzeiten und Ausflüge, Getränke, Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Visakosten.
Gepäckbeschränkung: 15 kg/Person. Mindestteilnehmer: 2 Personen 

Über uns | Reisebedingungen | Impressum